Fast 7.000 Gastronomen gingen pro 7 Prozent auf die Straße

Fast 7.000 Hoteliers, Gastronomen, Gäste und Partner der Branche haben sich am 7. Mai in den deutschen Grenzregionen an Kundgebungen pro 7 Prozent beteiligt. Einige von ihnen gingen sogar im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser, um auf die massive Ungleichbehandlung in Sachen Mehrwertsteuer für Hotellerie und Gastronomie zwischen Deutschland und seinen Nachbarstaaten aufmerksam zu machen. Von Pro 7 Prozent-Brunch und 7 Prozent-Brezn, über Fallschirmsprünge und Mottoradkorso bis hin zu Bewirtungen auf der Grenze - die DEHOGA-Landesverbände und ihre Gastronomen hatten sich viel einfallen lassen, um dem wichtigsten Anliegen der Branche Gehör zu verschaffen. Und das fanden sie unter anderem bei den Journalisten, wie die umfangreiche Berichterstattung über die Aktionen bewies. Das erfreuliche Zwischenergebnis der DEHOGA-Unterschriftenaktion auf www.ProSiebenProzent.de liegt derweil bei fast 14.000 Unterschriften. Doch wir wissen: Da geht noch mehr. Geben auch Sie uns Ihre Stimme, motivieren Sie Mitarbeiter, Partner und Gäste, sich ebenfalls einzutragen. Denn jede Stimme zählt. Und genau aus diesem Grund werden die Leser von Bild am Sonntag und Welt am Sonntag in der kommenden Ausgabe auch auf ganzseitige Anzeigen pro 7 Prozent stoßen.

Bilder und mehr Informationen vom Aktionstag am 7. Mai finden Sie hier...