Pressemitteilungen

Das generelle Rauchverbot für kleine Kneipen und Bars ist verfassungswidrig

Das Bundesverfassungsgericht sah die zum Teil vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) unterstützten Verfassungsbeschwerden als begründet an. Bis zu einer Neuregelung der Landesnichtraucherschutzgesetze bis 31. Dezember 2009 dürfen Einraumbetriebe mit einer ausschließlichen Schankkonzession und einer Größe von weniger als 75 Quadratmetern selbst entscheiden, ob sie einen Raucher- oder Nichtraucherbetrieb führen wollen, dieses muss ausdrücklich gekennzeichnet sein.

Befragung zum Thema "Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe"

Sie dient der Klärung von Fragen zur Planung, zum Ablauf und zu den Herausforderungen im Zusammenhang mit der Unternehmensnachfolge.

Die Ergebnisse werden im Sparkassen-Tourismusbarometer Deutschland veröffentlicht, welches Ende 2008 erscheint.

DEHOGA begrüßt Mehrwertsteuer - Initiative der EU-Kommission

(Berlin, 27. Juni 2008) Die EU-Kommission setzt große Hoffnungen auf reduzierte Mehrwertsteuersätze für gastronomische Dienstleistungen in Europa: Am Dienstag kündigte Laszlo Kovacs als der für Steuern zuständige EU-Kommissar dem EU-Parlament für Juli einen Vorschlag an, den EU-Mitgliedstaaten ab 2010 mehr Spielraum für reduzierte Mehrwertsteuersätze zu gewähren.

Jugendarbeitsschutzgesetz: Das Gesetz reformieren

Detaillierte Arbeitszeitregelungen im Jugendarbeitsschutzgesetz. Das Jugendarbeitsschutzgesetz beschäftigt wieder einmal die Politik. Diskutiert wird mit unterschiedlichen Vorzeichen: Während die Bund-Länder-Arbeitsgruppe den Gesamtreformbedarf des 30 Jahre alten Gesetzes berät und die FDP wie der DEHOGA die derzeitige Nachtruheregelung für antiquiert hält, will Die Linke den Schutz verstärken und auch junge Erwachsene bis 21 Jahre wie Minderjährige behandeln.

Rauchverbote: geteiltes Echo im Gastgewerbe

  • Massive Umsatzverluste in Kneipen, Bars und Diskotheken

  • Mehrheit der Hotels und Restaurants nicht negativ betroffen

DEHOGA stellt Branchenbericht vor: Licht und Schatten im Gastgewerbe

(Berlin, 3. Juni 2008) Die Umsatz- und Ertragssituation des Gastgewerbes
hat sich im Winterhalbjahr 2007/08 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
insbesondere in der Gastronomie deutlich verschlechtert.

Ausbildungsbilanz im Gastgewerbe: von Rekord zu Rekord

Neue Ausbildungsinitiative "Gast-Star" gestartet. (Berlin, 3. Juni 2008) Auch für das Jahr 2007 können Hotellerie und Gastronomie eindrucksvolle Ausbildungszahlen vorlegen. Insgesamt 46.354 junge Leute starteten im Vorjahr ihre Karriere in Deutschlands Dienstleistungsbranche Nummer 1 – ein Plus von 1,7 Prozent. Damit stellt das Gastgewerbe fast acht Prozent aller neuen Ausbildungsplätze in Deutschland und die Ausbildungsleistung steigt schon das fünfte Jahr in Folge.

Der DEHOGA Schleswig Holstein und die Gewerkschaft NGG haben sich auf neue Entgelt- und Ausbildungstarifverträge geeinigt

Beide Tarifverträge haben eine Laufzeit von 24 Monaten bis zum 31. Mai 2010.
Die Löhne und Gehälter steigen in zwei Stufen.

Zum 1. Juni 2008 werden die Entgelte in den Tarifgruppen 1-6 pauschal um 45,- € erhöht.

Hotels haften für Urheberrechtsverletzungen durch Dritte, wenn sie ihren W-LAN-Service (Internet-Zugang) ungesichert anbieten

Die Nutzung beziehungsweise das Angebot W-LAN-Service in Hotels ist inzwischen zum Standard geworden. Aktuell wird hauptsächlich unter Service- und Marketinggesichtspunkten diskutiert, ob Hotels diesen Service kostenpflichtig oder kostenfrei anbieten sollen.

Dies ist aber nur eine Seite der Medaille, auf der anderen Seite kann W-LAN für den Hotelier auch zu einer  haftungsrechtlichen Frage werden.

Gemeinsam gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung

Unterlagen, die vorgelegt werden müssen von

Arbeitnehmern:

- Sozialversicherungsausweis (§ 18 h Abs. 6 SGB IV) – mitführungspflichtig
- bei Ausländern: Pass, Passersatz, Ausweisersatz, Aufenthaltstitel, Duldung, Aufenthaltsgestattung (§ 5 Abs. 1 SchwarzArbG)

Hoteliers, Gastronomen (Arbeitgeber):