Willkommen beim DEHOGA Schleswig-Holstein e.V. in Kiel

Unser Landesverband mit Sitz in Kiel und seinen 17 Kreis- und über 40 Ortsverbänden, gewährleistet die optimale Interessenvertretung gegenüber Kommune, Kreis, Bezirk und Land.


Das schleswig-holsteinische Hotel- und Gaststättengewerbe beschäftigt in rund 6.800 Betrieben mehr als 80.000 Beschäftigte. Schleswig-Holsteins Gastgewerbe ist der Hauptträger des Tourismus, von dem direkt und indirekt cirka jeder fünfte Schleswig-Holsteiner lebt.

10 gute Gründe für eine Mitgliedschaft!

Dabei sein lohnt sich - Werden Sie Mitglied!
Ihre Vorteile auf einen Blick entnehmen Sie unserer Broschüre

Leistungen für unsere Mitglieder:

Detaillierte Informationen entnehmen Sie unserem Infoblatt.

Pressemitteilungen

Informationstag des Tourismus-Cluster "Elektromobilität" am 24.6.2017

Nähere Informationen entnehmen Sie der Einladung und dem Flyer.

Koalitionsvertrag Schleswig-Holstein 2017 - 2022

Zu ihrer Kenntnis erhalten Sie einen Link zum aktuellen Koalitionsvertrag.

Entscheidend ist die Zustimmung der Mitglieder, zumindest bei BÜNDNIS 90/Die Grünen. 

Besonders freuen wir uns, dass die Verantwortlichen unserem grundsätzlichen Wunsch entsprochen haben, dem Tourismus einen eigenständigen Part im Wirtschaftsministerium gegeben haben. 

Koalitionsvertrag:
Download unter dem Link: https://www.cdu-sh.de/landesparteitag

Konjunkturumfrage Frühjahr 2017

Es ist wieder soweit, die Konjunkturumfrage für das „Frühjahr 2017“ liegt vor.
Wenn Ihr Unternehmen an unserer Online-Umfrage teilnehmen möchte, bitten wir Sie, die Umfrage  bis zum 24. April 2017, mittels vorgegebenen Link zu öffnen,
Der Link zur Umfrage lautet:
https://www.surveymonkey.de/r/dehoga_fruehjahr_2017
Sollten sich Rückfragen ergeben, so stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0431/65 18 66 zur Verfügung.

Landesjugendmeisterschaften 2017 in Flensburg

Die Ergebnisse der Landesjugendmeisterschaft vom 20./21. März 2017 entnehmen Sie der PM.

Einbau von Smart Metern gemäß Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

Hier die wichtigsten Fakten zum Thema Einbau von Smart Metern gemäß Messstellenbetriebsgesetz (MsbG):

Hintergrund
Die EU-Mitgliedsstaaten werden laut Anhang der EU-Richtlinie 2009/72/EG über gemeinsame Vorschriften für den Elektrizitätsbinnenmarkt in die Pflicht genommen, intelligente Messsysteme (Smart Meter) einzuführen. In Deutschland wurde diese Vorgabe in Form des MsbG
umgesetzt, welches Sie hier abrufen können:
https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/messbg/gesamt.pdf.

Inhalt abgleichen